Aktuelle Informationen online zum Immobilienmarkt in Schleswig-Holstein, Hamburg und ganz Norddeutschland

Barrierefreies Bauen bedeutet komfortable Mobilität für alle


Interview mit Christopher Piehl, Dipl.-Ing. Architekt der ­städtischen Beratungsstelle für barrierefreies Bauen in Kiel


Im allgemeinen Bewusstsein wurde das Thema „Barrierefreiheit“ früher meist ausschließlich mit einer körperlichen Bewegungseinschränkung sowie mobiler Behinderung in Verbindung gebracht. Im Zuge des demographischen Wandels rückt das Thema zunehmend auch in den Fokus des alltäglichen öffentlichen Interesses. Das statistische Bundesamt prognostiziert bis zum Jahre 2050 ein Bevölkerungswachstum der 80-Jährigen und Älteren auf 10 Mio. Aber nicht nur Menschen mit Behinderung und ältere Personen profitieren von einem barrierefreien Umfeld, es bedeutet auch für alle anderen eine erhebliche Erleichterung im Alltag. » mehr lesen


 

Sie wollen Ihr Haus verkaufen? – Darauf sollten Sie beim Garten achten

 

Zu einem schönen Haus gehört auch ein schöner Garten. Planen Sie, Ihre Immobilie zu verkaufen, wirkt sich ein gepflegter Garten auf den Immobilienwert Ihres Hauses aus. Im folgenden Interview mit dem Verband Privater Bauherren e. V. verrät Pressesprecherin Frau Dipl.-Ing. Eva Reinhold-Postina, wie man mit einem gepflegten Garten den Immobilienwert des Hauses steigert und auf was man beim Kauf und Verkauf eines Hauses achten sollte. » mehr lesen


 

Vermietung von Ferienimmobilien – was zu beachten ist

 

Durch die Lage zwischen den Meeren ist Schleswig-Holstein von je her ein Ferienland. Hier genießen die zahlreichen Touristen vor allem das gesunde Klima an Nord- und Ostsee, bewundern die kulturellen Sehenswürdigkeiten, erkunden das Binnenland mit seinen besonderen Marschlandschaften und nutzen die maritimen Sportangebote.

Da liegt es durchaus nahe, dass die Vermietung von Ferienimmobilien ein lohnendes Geschäft verspricht, vor allem wenn man dort wohnt, wo andere Urlaub machen. Als Eigentümer einer großen oder mehrerer Immobilien kann es sinnvoll sein, diese als lukrative Kapitalanlage zu nutzen. Wir haben den Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht der Kanzlei Breiholdt Voscherau Rechtsanwälte Partnerschaft mbB, Herrn Rechtsanwalt Leif Peterson gefragt, auf welche Besonderheiten bei der Vermietung von Ferienimmobilien geachtet werden sollte.
» mehr lesen

 

IMMOBILIENMARKT: Herr Katzenmeier, wie sehen die aktuellen Zahlen bezüglich der Einbrüche in Schleswig-Holstein aus?
Kay Katzenmeier: Im Jahr 2015 gab es in Schleswig-Holstein rund 8.500 Fälle …. » mehr lesen
 

 

Seit dem 21.03.2016 ist die neue Wohnimmobilienkredit-Versicherungsrichtlinie in Kraft. Mit dieser Richtlinie wurde die Erlaubnispflicht nach § 34 i GewO für die gewerbsmäßige Vermittlung von Immobilien-Verbraucherdarlehen oder entsprechenden entgeltlichen Finanzierungshilfen eingeführt. » mehr lesen

 

 

Einbrecher und Diebesbanden spähen meist zunächst die Gegend aus, um zu prüfen, wer wann zu Hause ist. Aufmerksame Nachbarn sind daher eine große Hilfe, Einbrüche zu verhindern oder aufzuklären. Mit der GetiSafe-App wird Nachbarschaftshilfe ganz einfach: Jeder Nachbar, der sich GetiSafe auf sein Smartphone lädt, kann sich mit Ihnen vernetzen. » mehr lesen

 

 

 

Ulrike Jocham ist Inhaberin der Unternehmensberatung „inklusiv wohnen/inklusiv leben“ aus Stuttgart und Initiatorin der Informationskampagne „Schwellenfreiheit und Benutzerfreundlichkeit in der Architektur”, die über interdisziplinäre Aufgabenstellungen und bereits vorhandene Lösungen informiert. Als Dipl.-Ing. in der Architektur und Heilerziehungspflegerin vermittelt sie mit ihrer Schnittstellenkompetenz zwischen allen am Thema Demografie und Inklusion beteiligten Professionen.  » mehr lesen

 

 
 

In Zeiten niedriger Zinsen wird das klassische Sparen immer unattraktiver und es wird immer schwieriger, das eigene Geld gewinnbringend anzulegen, vor allem für den Normalverdiener. Nun bahnt sich eine neue, innovative Form der Anlagemöglichkeit ihren Weg – das Crowdinvesting für Immobilien. Spezielle Internetplattformen bringen Entwickler und Anleger zusammen, um Immobilien-Projekte zu verwirklichen.  » mehr lesen

 

In der heutigen Gesellschaft werden die Menschen zunehmend älter. Die Anzahl der über 65-Jährigen wird in den nächsten zwei Jahrzehnten um bis zu fünf Millionen steigen. Lebte die ältere Generation damals noch bis zum Lebensabend in ihrer Familie, bleiben sie heute nach dem Auszug ihrer Kinder häufig allein zurück. Wenn dann noch der Partner geht, vereinsamt der Hinterbliebene und oft ist die Folge Altersdepression.  » mehr lesen

 

Frieren im Winter, Schwitzen im Sommer – das klingt nicht gerade nach einem Wohlfühl-Klima im eigenen Zuhause, entspricht jedoch der Wohnrealität vieler Menschen. Schlecht oder gar nicht gedämmte Fassaden führen unter anderem zu Wärmeverlust, hohen Heizkosten und Schimmelgefahr. Eine energetische Sanierung der Gebäudehülle verspricht die Lösung. Allerdings ist das Thema „Dämmung“ stark umstritten – nicht nur aufgrund der hohen Modernisierungskosten, auch wird der tatsächliche Nutzen hinterfragt und auf mögliche umwelt- und gesundheitsschädigende Auswirkungen hingewiesen.  » mehr lesen

 

360° Immobilienrundgänge und gesprochene Immobilienvideos sind gern gesehene Bereicherungen von Online-Exposés. Bisher war es jedoch recht aufwendig und teuer, solche Clips zu erstellen. clipnow hat eine einfach zu bedienende Technik zum erschwinglichen Preis entwickelt.  » mehr lesen

 

IMMOBILIENMARKT: Herr Dahlhoff, was genau dürfen wir uns unter dem Projekt „Designkontor“ vorstellen?

Ingo Joachim Dahlhoff: Das Designkontor ist eine Initiative, die 2006 im Zuge der damaligen Neuausrichtung der Landestourismusstrategie gestartet wurde und im Rahmen der aktuellen Tourismusstrategie Schleswig-Holstein 2025 fortgeführt wird. ... » mehr lesen

 

IMMOBILIENMARKT: Herr Hoepner, Sie sind als Rechtsanwalt insbesondere spezialisiert auf das Bau- und Architektenrecht. Nennen Sie uns ein paar typische Fälle in Bezug auf Wintergärten, in denen Sie von Ihren Mandanten zu Rate gezogen werden. » mehr lesen

 

Zur Finanzierung der eigenen Immobilie ist in den meisten Fällen ein Kredit nötig, denn die wenigsten können mehrere hundert­tausend Euro aus den eigenen Ersparnissen zahlen. Bei entsprechender Bonität ist eine Mit­finanzierung durch Banken von bis zu 70  Prozent möglich … » mehr lesen

 

Der demografische Wandel stellt den Immobilienmarkt vor eine große Herausforderung. In verschiedenen Meinungsumfragen
haben zwischen 75 und 90 % der Deutschen angegeben, solange wie möglich in ihren eigenen vier Wänden wohnen bleiben
zu wollen. Obwohl seit Jahrzehnten bekannt ist, dass die Bevölkerung insgesamt immer älter wird, sind bisher nur etwa
1,5 % aller Wohnungen in Deutschland altersgerecht ausgestattet. Nach dem aktuellen Gutachten „Wohnen im Alter“ des
Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung besteht ein aktueller Bedarf von 2,5 Millionen Wohnungen,
die bis 2020 barrierefrei bzw. barrierearm umgebaut werden müssen. Bis 2030 steigt der Bedarf sogar auf mindestens
3 Millionen Wohnungen an.   » mehr lesen

 

 
150.000 Mal wurde im vergangenen Jahr in eine Wohnung oder ein Haus in Deutschland eingebrochen – so oft wie in den letzten 15 Jahren nicht. 150.000 Einbrüche – das sind 150.000 schockauslösende Erlebnisse für jeden Betroffenen, abgesehen vom materiellen Schaden. Ohnmachtsgefühle, Panikattacken, Ängste, Schlaflosigkeit sind oft die Folge ... » mehr lesen

   

 
Kopfschmerzen, Übelkeit, Depressionen, Allergien – oft lösen gesundheitsschädliche Baustoffe und Materialien solche Erkrankungen aus. Dr. Bernd Ahlsdorf, Geschäftsführer von Eukos Umweltanalytik Nord GmbH, Kiel, und der ALN Analytik Labors Nord GmbH, Heide, ist Experte und spürt schädliche Substanzen in Wohnräumen auf. Wir befragten ihn zu Risiken und Vorsichtsmaßnahmen, damit Gift keinen Zutritt zum Wohnbereich hat – der Gesundheit zuliebe. » mehr lesen

 

 
Der Tourismus ist einer der bedeutendsten Wirtschaftsfaktoren in Schleswig-Holstein: 7,7 Milliarden Euro werden jedes Jahr im Geschäft mit dem Urlaub umgesetzt, 263 Millionen Steuergelder allein in die Landeskasse gespült. 170.000 Menschen leben vom Tourismus, 76 Millionen Urlaubsübernachtungen wurden für 2013 geschätzt. Diese Zahlen will der Tourismusverband zusammen mit dem Land Schleswig-Holstein steigern: „Wir wollen neue Zielgruppen mit neuen Schwerpunkten ansprechen und setzen dabei vor allem auf höhere Qualität, bessere Infrastruktur und Nachhaltigkeit“, kündigte Dr. Catrin Homp, Geschäftsführerin des  Tourismusverbandes Schleswig-Holstein, im Interview mit dem IMMOBILIENMARKT an. » mehr lesen

 
„Einfamilienhaus wird zum Auslaufmodell –
Geschosswohnungen sind die besten Energiesparer

 
Wie wohnen die Menschen morgen und wie soll in Zukunft gebaut werden? Experten beschäftigen sich mit diesen Fragen sehr intensiv, um bedarfsgerechte Entwicklungen zu ermöglichen. Wir sprachen darüber mit Dipl-Ing. Dietmar Walberg, Geschäftsführer der ARGE–SH (Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen in Schleswig-Holstein). Seine Botschaft ist klar: „Die Politik auf Bundesebene ist gefordert, die Frage des bezahlbaren und des barrierefreien Wohnens in den Vordergrund zu rücken. Sie hat das in den vergangenen Jahren versäumt, weil sie sich stattdessen fast nur auf energiesparende Effekte fokussiert hat. Das aber hat das Wohnen immer teurer gemacht.“ Und das sagt Walberg auch: Das Einfamilienhaus wird zum Auslaufmodell werden. » mehr lesen

 
„Mit einfachen Kniffen viel erreichen.“

 
Die Jugendstilwohnung in der Stadt und das reetgedeckte Haus auf dem Land liegen im Trend. Immer mehr Menschen wünschen sich den unnachahmlichen Charme alter Häuser in ihrem Zuhause – am liebsten aber mit höchstem Komfort, möglichst noch energieeffizient. Das Lübecker Architekturbüro Tobias Mißfeldt und Hauke Kraß hat sich auf die Modernisierung, Sanierung, den Um- und Erweiterungsbau alter Gebäude spezialisiert und ist dafür mehrfach ausgezeichnet worden. Mit Hauke Kraß sprach Brigitte Rumpf über Altbaumodernisierungen und worauf es dabei ankommt.  » mehr lesen

 
„Hohe Grunderwerbsteuer treibt Mieten weiter in die Höhe.“

 
Immer mehr Menschen zieht es in die Stadt. Mittendrin wohnen und innerstädtische Annehmlichkeiten genießen – das liegt bei Jung und Alt im Trend. Auch Anleger wollen in diesen Lagen angesichts niedriger Zinsen den Wert ihres Geldes mit einem Immobilienkauf absichern. Mehrere Interessen kommen zusammen, und das hat Folgen: Immobilienpreise und Mieten in manchen Topregionen sind in den vergangenen Jahren mancherorts geradezu in die Höhe geschossen.  » mehr lesen

 
„Der Staat treibt die Mieten in die Höhe.“
 
Immer mehr Menschen sind durch hohe Mieten von Armut bedroht, sagt eine Studie. Mietobergrenzen sind für Mieterbund und auch einige Politiker das Mittel der Wahl um dagegenzusteuern. Kontraproduktiv sei das jedoch nach Ansicht von Alexander Blažek, Verbandsvorsitzender  der Eigentümerschutzgemeinschaft Haus und Grund Schleswig-Holstein. Denn für ihn ist vor allem der Staat der Kostentreiber bei den Mieten. Wir befragten ihn zur aktuellen Situation auf dem Wohnungsmarkt und zu geeigneten Instrumenten, damit Wohnraum bezahlbar bleibt... » mehr lesen

 
„Jeder Einbruch ist ein Angriff auf die Seele.“
 
Die Zahl der Wohnungseinbrüche steigt besorgniserregend, die Folgen sind fatal. Oft leiden die Opfer jahrelang, manchmal sogar lebenslänglich darunter. „Jeder Einbruch ist auch ein Einbruch in die Seele“, weiß Kay Katzenmeier, als Kriminalhauptkommissar in der Zentralstelle der polizeilichen Prävention des Polizeiamtes Schleswig-Holstein für Einbrüche zuständig. Er wünscht sich, dass es Einbrechern schwerer gemacht wird und Wohnungen und Häuser besser geschützt werden. „Sicherheit ist unser höchstes Gut“, sagt er. Katzenmeier weiß, wie Einbrecher ticken und wie Wohnungen – und damit auch die Seelen der Bewohner – am besten vor ihnen geschützt werden ... » mehr lesen

 

Studentenwerk fordert zügige Geneh­mi­gungen und schnellen Wohnungsbau
 
Wohnungen sind knapp und teuer. Das große Nachsehen haben Studenten, die sich mit ihrem schmalen Budget das Wohnen immer weniger leisten können. Wer kein Losglück um einen der Plätze im Studentenwohnheim oder keine Eltern hat, die Kautionen zahlen und Bürgschaften übernehmen, für den wird es eng. Susann Schrader, Geschäftsführerin des Studentenwerkes Schleswig-Holstein, hofft auf mehr innovative Lösungsansätze und schnellere Realisierung neuer, privatwirtschaftlicher Wohnungen ... » mehr lesen
Sylt will mit Wohnungsbau Inselflucht stoppen
 
Himmel und Meer, Dünen und Reet, wohltuende Wucht der Wellen und eine Luft wie Champagner. Das Reizklima von Sylt ist beliebt – so beliebt, dass es sich viele Sylter immer weniger leisten können. Sie kehren ihrer Insel den Rücken, Inseleinrichtungen kämpfen ums Überleben. Wir fragten Sylts Bürgermeisterin Petra Reiber, wie die Gemeinde jetzt bezahlbaren Wohnraum schaffen will. » mehr lesen
 
Externe Investoren könnten Büromarkt beleben
 
„Der Kieler Büromarkt scheint vor einer Neuorientierung zu stehen“, bilanzierte Professor Dr. Jürgen Aring vom Büro für Angewandte Geographie, das regelmäßig seit 2006 im Auftrag der Kieler Wirtschaftsförderungsgesellschaft (KIWI) zusammen mit Kieler Maklern in einer Arbeitsgemeinschaft den Kieler Büromarkt untersucht. » mehr lesen
Die Berufsorganisation der Immobilienprofis
 
Wohnungen sind knapp, Mieten teuer – den Schlüssel zur Lösung dieser Probleme haben oft Wohnungsbaugenossenschaften, die in ihrer langen Tradition häufig Wohnungsnöte gelindert haben, in der Hand. » mehr lesen
Die Berufsorganisation der Immobilienprofis
 
Der Immobilienverband Deutschland IVD, Verband der Immobilienberater, Makler, Verwalter und Sachverständigen e. V., ist mit rund 6.000 Mitgliedern der größte Unternehmensverband in der Immobilienwirtschaft. » mehr lesen

 

Eltern brauchen mehr Wertschätzung
 
Irene Johns, Landesvorsitzende des Kinderschutzbundes Schleswig-Holstein und Leiterin des Kieler Kinderschutz-Zentrums, kennt die Sorgen und Nöte der Kinder und Familien in Schleswig-Holstein: Immer mehr Kinder leiden körperlich und seelisch unter Armut. » mehr lesen
Stadtbilder durch Energiewende in Gefahr
 
Die Energiewende ist für alle das Ziel, Energieeinsparung durch Wärmedämmung dabei die beste Energiequelle. „Aber nicht um jeden Preis“, warnen Experten, denn Stadtbilder und architektonische Identitäten von Städten und Dörfern hätten schon Schaden genommen. » mehr lesen

Um Hamburg und in Kiel sind Immobilien teuer
 
 
Das Gefälle der Immobilienpreise in Schleswig-Holstein wird immer größer. In einigen Regionen boomen sie, aber in abgelegenen ländlichen Bereichen stagnieren oder sinken sie gar. Eckhard Schwill, Geschäftsführer der LBS Immobilien GmbH, ermuntert die Dörfer zu gemeinsamen Initiativen, damit es auf dem Land nicht noch einsamer wird. Mit Eckhard Schwill sprach Brigitte Rumpf.  » mehr lesen

Ständiger Kampf gegen Korruption - Gute Vorbilder sind wichtig
 
 
Flug-Upgrade, verbilligter Kredit oder  Urlaub bei „Freunden“ – Bestechung und Korruption beherrschten wochenlang die Schlagzeilen in Deutschland. Wie weit hat Korruption den Weg in unseren Alltag gefunden, ist sie allgegenwärtig oder nur eine „griechische Eigenart“? Wir fragten bei Wolfgang Pistol, dem pensionierten Landespolizeidirektor Schleswig-Holsteins und seit seinem Ruhestand 2007 ehrenamtlicher Anti-Korruptionsbeauftragter des Landes, nach. Sein großer Wunsch: Vorbildlicheres Verhalten der Repräsentanten des öffentlichen Lebens.  » mehr lesen

Immobilien werden 2012 noch teurer
 
  Die Schuldenkrise bringt den Immobilienmarkt in Bewegung, Häuser und Wohnungen werden immer teurer. Kein Wunder: Geldanleger sind durch die Turbulenzen an den Finanzmärkten extrem verunsichert, denn ihre Ersparnisse auf dem Bankkonto halten angesichts historisch niedriger Zinsen kaum der Inflationsrate stand. Jetzt sind Sicherheit, Sachwerte und vor allem Immobilien gefragt wie lange nicht. Nach zehn Jahren Stillstand steigen die Immobilienpreise, und zwar nicht nur in den Toplagen sondern  flächendeckend. Ein Ende ist nicht in Sicht, prognostiziert der Kieler Immobilienexperte und vereidigte Sachverständige Carsten Stöben: „Preise und Mieten werden auch 2012 weiter steigen.“ Die Lawine entwickelt jetzt Eigendynamik.  » mehr lesen

Euro-Angst kurbelt Wirtschaft an. Immobilien in guten Lagen sind der Hit.
 
Staaten stehen vor dem Bankrott und der Euro ist  in Gefahr, Geldanleger sind immer mehr verunsichert. Wie reagieren sie und was raten ihnen Banken? Oder wirkt eine drohende Geldentwertung vielleicht gar wie ein Konjunkturprogramm – ganz nach dem Motto „Lieber das Geld jetzt ausgeben, bevor es weniger wert ist?“. » mehr lesen

Run auf zinsverbilligte Kredite

Jeder Hausbesitzer ist angesichts steigender Energiepreise gefordert, über Einsparpotenziale nachzudenken.  Energetische Maßnahmen am Haus sind oft die erste Wahl, finanziell greifen Bund und Land vielen dabei mit ihrem Förderprogramm unter die Arme. » mehr lesen

 

Architekt warnt vor Gefahren

Energiesparverordnung und steigende Energiepreise bringen derzeit die  Immobilienbesitzer auf Trab. Aber Experten warnen vor überstürzten Maßnahmen: „Die Thematik ist so komplex, es werden so viele Fehler gemacht. Deshalb müssen Fachleute zu Rate gezogen“, warnt Jan O. Schulz, Landesvorsitzender des Bundes Deutscher Architekten (BDA), eindringlich. » mehr lesen

Jugendstil liegt im Trend - Nachfrage boomt in Kiels Top-Lagen

Kiel – Grün, ruhig, Jugendstil lautet die Devise von Kapitalanlegern, die sich in Kiels Toplagen umschauen. Das gepflegte Mehrfamilienhaus aus der Zeit um 1900 in guter Lage Kiels haben sie immer öfter im Visier. Seit zwei Jahren sind die Preise entsprechend gestiegen. „Das 15fache der Jahresnettomiete wird inzwischen gezahlt“, beschreibt Bernd Hollstein, Verkaufsleiter der Hans Schütt Immobilien GmbH, die Situation. » mehr lesen
 

Sechs Fragen an Alexander Blazek, Verbandsdirektor von Haus & Grund Schleswig-Holstein

Frage 1: Nach einer Studie der Uni Bielefeld wurden in Schleswig-Holstein in den vergangenen Jahren 102 Fälle von Mietnomaden gemeldet. Wie groß ist die Dunkelziffer?  » mehr lesen
 

Drei Fragen an  Axel E. Kloth, Vorsitzender des IVD Nord

Seit dem 25. März 2010 ist Axel E.Kloth als neuer Vorsitzender des Immobilienverband Deutschland (IVD), Regionalverband Nord, zuständig für den Stadtstaat Hamburg und die Bundesländer Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Der gelernte Getreidekaufmann und Immobilienökonom (EBS) führt in zweiter Generation das alteingesessene Hamburger Maklerhaus J.L.Völckers & Sohn KG und vermittelt und berät schwerpunktmäßig im Bereich Gewerbe- und Wohnimmobilien. » mehr lesen
 

IVD - Berufsorganisation der Immobilienprofis

Der IVD ist die Berufsorganisation und Interessensvertretung der Beratungs- und Dienstleistungsberufe in der Immobilienwirtschaft. Der IVD ist bundesweit mit ca. 6.000 Mitgliedsunternehmen der zahlenmäßig stärkste Unternehmensverband der Immobilienwirtschaft. » mehr lesen
 

Was hat der Verbraucher vom IVD?


Der Kauf einer Wohnung oder eines Hauses ist in der Regel die größte Investition im Leben des Erwerbers. Guter Rat ist dabei unerlässlich. Kompetente Immobilienmakler beraten ihre Kunden umfassend und qualifiziert. » mehr lesen
 

Drei Fragen an den Landtagspräsidenten Torsten Geerdts

Frage 1: „Arbeiten und Wohnen – da wo andere Urlaub machen“ ist ein oft zitierter Satz, wenn es darum geht, die Vorzüge Schleswig-Holsteins  zu beschreiben. Der Demographische Wandel sorgt auch hierzulande für eine deutlich älter werdende Gesellschaft und es könnte zukünftig nur noch heißen „Wohnen – da wo andere Urlaub machen“. Welche Chancen und Risiken sehen Sie für unser Land vor diesem Hintergrund? » mehr lesen

 

Wohnungskündigungen meist aus beruflichen Gründen und dem Wunsch sich zu verbessern

Kiel, 4. Januar 2011 – Die Hans Schütt Immobilien GmbH ermittelt seit 2006 bei ihren Mietern die Gründe von Wohnungskündigungen. Demnach kündigte im Jahr 2010 eine Mehrheit von 27 Prozent die Wohnung aus beruflichen Gründen. 23 Prozent der Befragten gab für die Wohnungskündigung das Vorhaben an, sich vergrößern bzw. zu verbessern. Klaus H. Schütt, geschäftsführender Gesellschafter der Hans Schütt Immobilien GmbH, kommentiert: „Nach wie vor steht für einen Wechsel des Wohnortes der Arbeitsplatz an erster Stelle. » mehr lesen
 

Drei Fragen an Christoph Andreas Leicht, Präses der IHK zu Lübeck und Schleswig-Holstein

Frage 1: Die Region um die Hansestadt Lübeck wird derzeit von mehreren interessanten Themen bespielt. Sei es die IKEA Ansiedlung, die Citti-Park Erweiterung oder aber auch die möglichen Effekte einer festen Fehmarn-Belt-Querung und die Vollendung der A 20 - welche besonderen Standortvorteile sehen Sie für Ihren IHK Bezirk? » mehr lesen

 

Drei Fragen an den Vizepräsidenten des IfW Prof. Dr. Langhammer

Frage 1: Immobilien haben weltweit einen unterschiedlichen Stellenwert. Familienglück, Altersvorsorge, Lebensaufgabe - ist der deutsche Traum vom eigenen Einfamilienhaus in einer globalen Welt noch zeitgemäß? » mehr lesen

 

Drei Fragen an den Präsidenten der IHK zu Kiel Klaus-Hinrich Vater

Frage 1: Welche Bedeutung hat die Immobilienwirtschaft (Makler, Hausverwalter, Wohnungsbaugesellschaften, etc.) aus Sicht der IHK für Norddeutschland? » mehr lesen

 

Drei Fragen an Andreas Wende, Landesbeauftragter Nord des ZIA,  National Director & Niederlassungsleiter Hamburg der Jones Lang LaSalle GmbH

Frage 1: Seit dem Jahre 2006 gibt es den ZIA Zentralen Immobilien Ausschuss als zentrale Stimme der Immobilienwirtschaft. Welche Aufgaben hat die ZIA sich gestellt und wie zufrieden sind Sie mit dem heutigen Stand der Ergebnisse? » mehr lesen

 

3 Fragen an den Norderstedter Oberbürgmeister Hans-Joachim Grote

Frage 1: Die Stadt Norderstedt ist mit dem Gründungsdatum 1. Januar 1970 eine vergleichsweise sehr junge Stadt in Schleswig-Holstein. Worin liegt die besondere Attraktivität der Stadt?  » mehr lesen

 

3 Fragen an Janet Sönnichsen, Kiel Region

Frage 1: Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft ist in vielen Bereichen aktiv – welchen Stellenwert hat die Immobilienbranche dabei? » mehr lesen

 

3 Fragen an Dr. Olaf Tauras, Oberbürgermeister der Stadt Neumünster

Frage 1: Neumünster ist in NORDGATE der nördlichste Partner. Was ist NORDGATE? » mehr lesen

 

3 Fragen an Ulrich Rüther, Vorstandsvorsitzender der Provinzial Nord Brandkasse mit Sitz in Kiel

Frage 1: Welche Bedeutung hat - vor dem Hintergrund einer immer stärker “Internetorientierten” Gesellschaft - die regionale Präsenz von Versicherungsfachleuten vor Ort für die Provinzial?  » mehr lesen

 

3 Fragen an Ulrich Mietschke, Präsident von Handwerk Schleswig-Holstein e. V.

1. Der Spruch „Handwerk hat goldenen Boden“ ist weitläufig bekannt – wie sehen Sie die derzeitigen Perspektiven für das Handwerk und gilt der Spruch immer noch für die junge Generation, die auf der Suche nach Ausbildungsplätzen ist? » mehr lesen

 

3 Fragen an Götz Bormann, Vorstandsvorsitzender der Fördesparkasse

1. Die Förde Sparkasse ist durch den Zusammenschluss enorm gewachsen – welche Kundenvorteile ergeben sich hieraus? » mehr lesen

 

3 Fragen an Carl-Christian Ehlers, Vorstandsvorsitzender der Kieler Volksbank eG

1. Die Genossenschaftsbanken stehen offensichtlich derzeit besser da als andere Banken - warum ist das so? » mehr lesen

 

3 Fragen an Bernd Hollstein, Makler seit 25 Jahren

Frage 1: Immobilien begleiten Sie seit nunmehr 25 Jahren. Was fasziniert Sie an dieser Branche am meisten? » mehr lesen